USV bleibt mit dem 1:1 gegen Gossau weiter ungeschlagen

Der USV war beim 1:1 im Sportpark gegen Gossau die klar spielbestimmende Mannschaft. (Foto: Paul Trummer)

1. Liga Der USV Eschen/Mauren blieb auch im sechsten Meisterschaftsspiel ungeschlagen. Beim 1:1 im heimischen Sportpark gegen Gossau wäre aber bei besserer Chancenauswertung mehr möglich gewesen.

Von Elred Faisst (Liechtensteiner volksblatt)

Schon vor dem Spiel musste Robin Gubser wegen einer Oberschenkelzerrung passen, er wurde durch Nico Thöni ersetzt. Und schon wenige Sekunden nach Anpfiff setzte USV-Neuzugang Sven Lehmann den Ball zum ersten Mal ans Aluminium, es sollte nicht das letzte Mal sein, dass Gossau-Torhüter Daniel Geisser dieses Geräusch wahrnehmen sollte. Michael Bärtsch hatte sein Visier zu Beginn denkbar schlecht eingestellt, der USV-Stürmer schoss gleich drei Mal deutlich über das Tor. Als Amriswil zum ersten Mal vor Goalie Boban Antic auftauchte, fiel auch schon das 0:1 durch Amar Uzunovic (17.). Diesem Treffer liefen die Unterländer dann lange nach. Aussenverteidiger Ivan Quintans stürmte immer wieder auf der rechten Seite in Richtung Gästetor, seine eigentlich guten Flanken fanden aber keinen Abnehmer. Trotz der überlegen geführten ersten Halbzeit lag der USV – allerdings unverdient – mit 0:1 zurück.

USV blieb weiter am Drücker

Am Spielcharakter änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Der USV stürmte, vertändelte allerdings oft mit ungenauen Zuspielen die Chancen auf gute Möglichkeiten. Und wenn die USV-Angreifer zum Torschuss kamen, stellte sich der gute Geisser erfolgreich in den Weg, oder die Schüsse gingen am Tor vorbei. Als Michael Bärtsch auf dem Weg zum Ausgleich im Strafraum gefoult wurde, entschied Schiedsrichter Patrick Rogalla auf Penalty, vergass aber, den foulenden Übeltäter Bosko Traijkovic wegen Torraubs des Feldes zu verweisen. Statt dessen sah er nur die gelbe Karte. Michael Bärtsch scherte sich darum allerdings wenig und schoss den Elfer sicher in die linke Ecke zum 1:1 (78.). Nach dem Ausgleich trafen die Hausherren in der Person von Lehmann zum zweiten Mal auf Aluminium und der eingewechselte Maximilian Knuth schoss den Ball völlig alleinstehend aus kurzer Distanz weit über den Gossauer Kasten. Somit blieb es beim 1:1. Der USV ist damit weiter ungeschlagen, liess aber gegen Gossau zwei Punkte liegen. «Wir haben zu viele Chancen ausgelassen, das hat sich am Ende gerächt. Wir hätten den Sieg sicher verdient gehabt, weil wir klar besser waren als Gossau», meinte USV-Trainer Erik Regtop nach dem 1:1. Die Schweizer, die im Vorjahr noch ein Spitzenteam der Liga waren, haben im Sommer den Kader stark verändert und sind in der Leistungsstärke deutlich abgefallen.

Nun muss der USV in den nächsten zehn Tagen Schwerarbeit verrichten. Am Mittwoch spielen die Unterländer bei Wettswil-Bonstetten, am Samstag kommt Mendrisio in den Sportpark und am daurauffolgenden Mittwoch geht es nach Thalwil. Erst dann gibt es bis zum 6. Oktober eine Verschnaufpause.

USV LÄSST GEGEN GOSSAU PUNKTE LIEGEN

Überraschung  Der Unterländer Erstligist kommt im Sportpark gegen den Tabellenzweitletzten FC Gossau nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus, bleibt aber weiterhin ungeschlagen. Der Gossauer Uzunovic (17.) und Bärtsch (77.) via Penalty für den USV schossen die Tore.

Der Erstligist USV Eschen/Mauren muss dem Tabellenzweitletzten FC Gossau trotz klarer Dominanz und einem Chancenplus überraschend ein Remis zugestehen.  Mit dem Unentschieden macht der USV aber trotzdem den besten Saisonstart in seiner Erstligageschichte perfekt.

Frühe Gossauer Führung

Die Unterländer übernahmen sofort das Spieldiktat und bereits in der Startminute hatte Gossau Glück, dass der ehemalige Gossauer Sven Lehmann aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf und Michel Gadient den Abpraller knapp am Tor vorbei „hämmerte“.  Die Regtop-Elf beherrschte das Spielgeschehen klar, doch nach etwas mehr als einer Viertelstunde ging Gossau mit seinem ersten Torschuss völlig überraschend in Führung. Gadient verfehlte im Abwehrzentrum ein seitliches Zuspiel von links, sodass sein Gegenspieler den Ball Uzunovic  am Sechzehner auflegen konnte und dieser traf mit seinem Flachschuss in die tiefe Torecke zur 0:1 Führung (17. Min.) für die Gäste. Gossau kam in den nächsten Minuten noch zu zwei weiteren Chancen durch Mujic  (21.) und  Uzonivic (23.), ehe die Unterländer wieder das Spieldiktat übernahmen.  Dabei hatte in der Folge Gadient (29.) die beste Chance zum Ausgleich der Unterländer. Nach schönem Durchspiel mit Kühne brachte er allein aufs Tor ziehend den Ball zwar am Torhüter und leider auch am Tor vorbei. Dann musste USV-Torhüter Antic einen Schuss von Panella aus halbrechter Position (33.) abwehren, ehe Bärtsch mit einem Schrägschuss knapp am Pfosten vorbei (38.) eine weitere Ausgleichschance verpasste.

Bärtsch gleicht aus

Nach der Pause starteten die Unterländer erneut druckvoll. Nach einem Zuspiel von Wolfinger (47.) scheiterte Bärtsch am guten Gästetorhüter Geisser, ehe Gadient mit seinem Schuss (56.) Pech hatte und nur den Pfosten traf. Gossau kam praktisch zu keiner Chance mehr. Die Fürstenländer waren nur noch mit Abwehraufgaben beschäftigt und den Unterländern schien die Zeit davon zu laufen. Ausgerechnet der ehemalige USV Spieler Bosco Trajkovic brachte dann aber mit einem Foul an Bärtsch im Sechzehner die USV-Elf wieder in die Erfolgsspur zurück. Der Gefoulte übernahm die Ausführung des fälligen Elfmeters selbst und versenkte diesen, sehr zur Freude der vielen einheimischen Zuschauer, souverän zum 1:1 Ausgleich. Der eingewechselte Knuth vergab in den Schlussminuten noch den möglichen Siegestreffer für die Unterländer, indem er das Tor aus guter Abschlussposition verfehlte. So blieb es dann beim Unentschieden. Während die Unterländer weiter im Spitzenfeld verbleiben, warten die Gossauer weiterhin auf den ersten Sieg.  Die USV-Elf überzeugte über neunzig Minuten mit ihrem grossen kämpferischen Einsatz, musste spielerisch aber einige Abstriche in Kauf nehmen.  Zu viele lange und hohe Zuspiele nach vorne verpufften ins Leere und oft kam der letzte Pass zu ungenau. Trainer Regtop war letztlich aber trotzdem mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Auf die wartet nun mit einer „Englischen Woche“ mit zwei Mittwoch- (Wettswil-Bonstetten und FC Thalwil) so wie einem Samstagspiel (Mendrisio) ein schweres Programm. Am Rande des Spiels wurde von den beiden Vereinen der Übertritt von Giuseppe Coppola vom USV zum FC Gossau besiegelt.  (hem) Liechtensteiner Vaterland

Telegramm:

Sportpark Eschen/Mauren – 500 Zuschauer – SR. Patrick Rogalla, assistiert von Pascal Rhyner und Lion Galluser

USV Eschen/Mauren: Antic; Wolfinger, Quintans, Kavcic, Sonderegger; Thöni (73. Knuth); Willi (65. Kieber), Gadient, Kühne (81. Meier); Lehmann, Bärtsch

FC Gossau: Geisser; Trajkovic (89. Hasler), Estermann, Van der Werff; Grin; Lanzendorfer, Panella (56. Kouame), Vuleta (84. Stacher), Mujic; Ledergerber (88. Lijmani), Uzunovic

Tore: 17. Min. 0:1 Amar Uzunovic, 77. Min. 1:1 Michael Bärtsch (Pen.)

Bemerkungen: Verwarnungen für Antic, Quintans und Kavcic (alle USV) sowie Mujic, Trajkovic, Lanzendorfer und Stacher (alle FC Gossau) – USV ohne Schmid, Menzi, Gubser (alle verletzt), Fässler (rekonvaleszent), Krättli (krank) – FC Gossau ohne Giger, Bischofberger, Alder (alle verletzt), Bruggmann (gesperrt)