DIE PRÄVENTION IST EIN ZEICHEN VON QUALITÄT UNSERES VEREINS

Zum Thema Prävention gegen sexuellen Missbrauch an Kinder und Jugendlichen veranstaltete die Juniorenabteilung des USV Eschen/Mauren  einen Workshop, der bei  den Teilnehmern auf eine erfreulich grosse Resonanz stiess.

Der USV Juniorenleiter Domenico Albanese konnte am vergangenen Freitagabend im Clubraum im Sportpark rund 25 Trainer, Vorstands- und Sekretariatsmitglieder sowie Lukrezia Gassner und Dr. Daniel Egli von der Fachgruppe gegen Sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, begrüssen. Lukretia Gassner, die Leiterin der Fachgruppe, bedankte sich ihrerseits eingangs für die Initiative von Domenico Albanese diesen Workshop durchzuführen und sich im Verein mit dem Thematik  „Sexuelle Übergriffe im Sport“ näher zu befassen.

Nähe, Distanz und Grenzen im Sport

Der Abend stand unter dem Thema Nähe, Distanz und Grenzen im Sport. Dabei lag es den Referenten am Herzen nicht nur über den sexuellen Missbrauch zu reden, sondern auch über Dinge die rund um den Missbrauch besonders wichtig sind.  Darunter fallen vor allem die Prävention gegen den Missbrauch und das Vorgehen bei einem konkreten Verdacht. Nach der Vorstellung  der Fachgruppe und  Informationen zu deren Aufgaben gab Frau Gassner eine Einführung ins Thema. Dabei ging es um die Definitionen  „Grenzverletzungen,  Sexuelle Ausbeutungen/Übergriffe/Missbrauch“ und schliesslich um ein paar Zahlen und Fakten zum Thema.

Rege Diskussion

Mit der Fragestellung was hat das alles mit meinem Verein zu tun und was kann man  tun, um Missbrauch zu verhindern oder das Risiko bzw. den Spielraum dafür zu minimieren, leitete Frau Gassner zum Referenten Dr. Daniel Egli über. Dieser zog mit einigen praxisbezogenen Beispielen die Teilnehmer mit in die Diskussion ein und es entwickelte sich in der Folge einen regen rund zweistündigen Meinungsaustausch. Das Fazit und die Erkenntnis daraus war, dass der Verein möglichst einheitliche Regeln festlegt, die für alle klar sind und auch zum Schutze der Trainer dienen und Verantwortung bei einem Übergriff immer beim Täter liegt!. Um die Prävention dauerhaft im Verein zu verankern braucht es das Engagement aller Verantwortlichen.

Am Schluss der Veranstaltung bedankte sich USV Präsident Horst Zech bei den Referenten und dem Initiator des Abends Albanese Domenico. Zech unterstrich, dass der Vorstand von Beginn weg hinter dieser Veranstaltung stand und freute sich als erster Liechtensteinischer Fussballverein sich präventiv gegen den Sexuellen Missbrauch eingesetzt zu haben. „Die Prävention ist und soll weiterhin ein Zeichen von Qualität unseres Vereins bleiben.“

Begrüssung Albanese Domenico 

Begrüssung durch den USV Juniorenleiter und Organisators des Workshops Domenico Albanese

Die Referenten des Abends Frau Lukretia Gassner und Kinderarzt Dr. Daniel Egli, beide von der Fachgruppe gegen Sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen

Der Workshop stiess bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine grosse Resonanz

 

Dank und Verabschiedung durch USV Präsident Horst Zech