Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Bärtsch trifft gleich fünf Mal

USV fertigt FCSG-Nachwuchs ab

Michael Bärtsch schoss beim 7:0 in St. Gallen fünf Tore, verletzte sich aber am rechten Knöchel und droht nun auszufallen. (Foto: Michael Zanghellini)

1. Liga Der USV Eschen/Mauren bleibt eine Wundertüte. Eine Woche nach der unnötigen 1:2-Heimniederlage gegen Dietikon gewann die Mannschaft von Erik Regtop beim FC St. Gallen II mit 7:0. Fünf Treffer machte dabei Michael Bärtsch.

Von Jan Stärker (Volksblatt)

 

Zu Recht liess sich Michael Bärtsch gestern das Mittag­essen schmecken. Raclette gab es – hatte er sich auch verdient. Denn fünf Treffer hat der 28-Jährige in der 1. Liga noch nie erzielt. «Nur einmal in Appenzell, als wir in der 2. Mannschaft ausgeholfen haben. Das war aber in der 3. Liga», lachte der USV-Goalgetter.

USV war Chef auf dem Platz

Auf dem Wiler Kunstrasen, wo St. Gallen II seine Heimspiele austrägt, lief es für Bärtsch und den USV glänzend. Von Beginn an waren die Unterländer die klar bessere Mannschaft, liessen den «Espen»-Nachwuchs überhaupt nicht ins Spiel kommen. Und von Kapitän Bärtsch gab es ein besonderes Lob an Nationalspieler Livio Meier. «Er hat super gegen Agostini, den Sechser und Kapitän von St. Gallen gespielt, ihn völlig aus dem Spiel genommen. Das war stark.» Und spätestens nach dem 3:0 mit dem Pausenpfiff war die Partie entschieden. «Wir haben das richtig gut gemacht. Und auch profitiert, dass St. Gallen kurz vorher einen Penalty verschossen hat. Aber der Sieg war absolut verdient», so Bärtsch. Er macht mit nun elf Saisontreffern einen grossen Sprung in der Torjägerliste der 1. Liga. Nur Mohamed Camara (Delémont, Gruppe 2) hat zwei Tore mehr als Bärtsch.

Bänderverletzung am Knöchel

Einen Wermutstropfen gibt es aber. Denn Bärtsch hat sich nach seinem fünften Treffer am rechten Knöchel verletzt. «Ich bin leicht umgeknickt, habe einen Stich gespürt. Nach dem Spiel war alles noch okay. Doch als ich am Sonntag aufgewacht bin, war der Knöchel stark angeschwollen und schön blau. Das deutet auf eine Bänderverletzung hin», befürchtet der Goalgetter.
Jetzt soll eine Untersuchung bei Nationalmannschaftsarzt Ecki Hermann Klarheit bringen. Doch Bärtsch ist zuversichtlich. «Wir haben ja nächste Woche spielfrei. Und wenn nichts gerissen ist, kann ich gegen Winterthur II (19. Oktober, d. Red.) schon wieder spielen.»

SIEBEN AUF EINEN STREICH

Michael Bärtsch führt den USV gegen St.Gallen II mit fünf Treffern zum 7:1 Kantersieg!  

In der IGP Arena in Wil stand der Unterländer Erstligist nach der Heimniederlage gegen Dietikon bereits wieder unter Zugzwang. Der USV-Elf war allerding nichts von Nervosität anzuspüren und es entwickelte sich eine vorerst offene Partie. In den Startminuten suchten beide Teams ihre Tormöglichkeiten mit Weitschüssen. Zum ersten Mal gefährlich wurde es nach einer Viertelstunde, als USV Torhüter Claudio Majer gegen Baumann erst im Nachfassen klären konnte. Anders die Unterländer, die praktisch im Gegenzug ihre erste Torchance zum 0:1 durch Gaye (16.) nutzten.

Fünf Bärtsch-Tore bringen Vorentscheidung

Die Unterländer hatten nun zusehends mehr Zugriff auf die St. Galler Abwehr  und Kapitän Michael Bärtsch erzielte das 0:2 (24.). Nach dem er einen Querpass  von Thöni am Fünfer noch verhaspelte, köpfte er den aus der nachfolgenden Situation entstandenen Flankenball in die Maschen. Dem St. Galler Nachwuchs bot sich noch vor der Pause die Chance auf den Anschlusstreffer. Nach einem Doppelpass foulte Schmid den St. Galler Campos, was eine Gelbe Karte und einen Foulelfmeter nach sich zog. Statt ins Tor ging der Schuss von Witzig vom Punkt aber neben den Kasten. Besser machte es Bärtsch noch vor dem Pausenpfiff und verwandelte nach einem Foul an Thöni im Sechzehner den fälligen Elfmeter sicher zum 0:3 (45.). Der Auftakt zur zweiten Hälfte begann mit einer Chance für St. Gallen durch Witzig (47.) und auf der anderen Seite wehrte Torhüter Strübi  einen Abschluss von Gaye (48.)via Latte ab. Auch im weiteren Spielverlauf suchte St. Gallen  seine Chance auf ein Tor, lief dabei aber immer wieder in gut gespielt Konter der Unterländer. Nach einem Lauf über die Seite von Nussbaumer musste Bärtsch bei dessen Rückpass nur noch den Fuss zum 0:4 (55.) hinhalten. Nach einer Stunde zogen dann die Unterländer innert sechs Minuten  durch Bärtsch (61./66.) und Pektovic (64.) auf 0:7 davon.

Rund eine halbe Stunde vor Schluss ersetzte Regtop nach und nach mehrere Routiniers, darunter auch Topskorer Bärtsch (71.) durch Nachwuchskräfte und ersparte den St. Gallern damit wohl eine zweistellige Niederlage. Nach einem Pfostenschuss von Campos (86.) erzielt Baumann in der Nachspielzeit ein mehr als verdientes Tor für den St. Galler Nachwuchs zum 1:7 Schlussresultat. Ein wichtiger Sieg für den USV, der mit viel Kampfgeist und spielerisch stark, sich am Tabellenende ein wenig Luft verschafft.  (hem) /Vaterland

Telegramm:

Bergholz – Stadion - IGP-Arena, Wil, Kunstrasen – 100 Zuschauer -  SR. Scheib  Markus, assistiert von Held Marcel und Peterhans Michael

USV Eschen/Mauren: Meier Claudio; Schmid, Pécseli, Pektovic (78. Spirig), Wolfinger Sandro (62. Bleisch); Thöni (71. Caglar), Scherrer; Nussbaumer, Meier, Gaye; Bärtsch (71. Toplu)

FC St. Gallen II: Strübi; Wiedermann, Pfy, Keller, Solimando; Agostini; Staubli (71. Dauti, Witzig (71. Özcelik); Campos Oliveira, Makia (59. Kushtrim), Baumann

Tore: 0:1 16. Min. Sefa Gaye, 0:2 24. Min. Michael Bärtsch, 0:3 45.. Min. Michael Bärtsch (Pen.), 0:4 55. Min. Michael Bärtsch, 0:5 61. Min. Michael Bärtsch, 0:6 64. Min. Alex Petkovic, 0:7 66. Min. Michael Bärtsch (Pen.) 1:7 92. Marvin Baumann

Bemerkungen: Verwarnung für Baumann (FCSG) und Schmid (USV)  - USV ohne Gubser und Sonderegger (beide gesperrt) Wolfinger Fabio, Menzi, Kühne u. Quintans (alle verletzt), Ospelt, Salanovic  (beide Privat), Lüchinger (2. Mannschaft) – Witzig FCSG verschiesst Penalty (37. Min.) – Pfostenschuss von Campos FCSG (86.)

 

Zurück