Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Harter Aufprall für den USV

Sandro Wolfinger brachte in der 56. Minute seinen Gegenspieler im Strafraum regelwiderig zu Fall. (Foto: MZ)

1. Liga: Der USV Eschen/Mauren bleibt weiterhin im Tabellenkeller der 1. Liga Gruppe 3. Die Elf von Trainer Erik Regtop unterlag vor heimischem Publikum dem bisherigen Vorletzten Dietikon mit 1:2. Alle drei Tore fielen durch Elfmeter.

Von Elred Faisst (VOLKSBLAtt)

«Die Art, wie wir verloren und die beiden Elfmeter bekommen haben, war unnötig. Sandro Wolfinger muss in der zweiten Elferszene viel besser aufpassen. Petkovic bekam beim ersten Strafstoss den Ball unglücklich an die Hand», ärgerte sich USV-Coach Erik Regtop nach dem 1:2 gegen Dietikon, durch das man wieder auf die Abstiegsränge zurückgefallen ist.

Schon nach drei Minuten hätte Michael Bärtsch den USV in Führung bringen müssen, er scheiterte aber alleinstehend am Dietikon-Keeper Alpay Inaner. Als dann aber Nico Thöni im Strafraum zu Fall gebracht wurde, holte Bärtsch das Versäumte nach (11.) und brachte sein Team in Führung. Nur sechs Minuten später vergab Thöni die grosse Chance auf das 2:0. Der Verteidiger hob den Ball über den weit vor dem Tor stehenden Keeper, leider aber auch über das Tor. Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten nur einmal gefährlich, aber Marjanovic schoss aus einem Gestocher heraus neben das Tor von Claudio Majer (28.). Bis zur Pause dominierte der USV das Spiel, konnte die Überlegenheit aber nicht in Zählbares umsetzen.

Dietikon nutzte die «Geschenke»

Das Elferdrama nahm dann nach der Pause seinen Lauf. Alexandar Petkovic wurde im Strafraum aus kurzer Distanz angeschossen, laut der im Sommer eingeführten neuen Handspielregel war der Elfer zu geben (48.). Biqkaj traf souverän zum Ausgleich. Drei Minuten nach dem Strafstoss zog Petkovic von der Fünfmeterlinie ab, aber Inaner lenkte den Ball irgendwie ins Toraus. Als Sonder­egger einen Kopfball aus guter Position auch nicht im Tor unterbrachte, dämmerte es wohl auch dem letzten Zuschauer im Sportpark, dass die USV-Spieler an diesem Tag kein Schussglück hatten. Dietikon nutzte die zweite Elferchance nach Foul von Sandro Wolfinger zum 2:1 für die Gäste. Es sollte der letzte Treffer in diesem Spiel bleiben. Eine Riesenchance fand Bärtsch vor, der einen Abstoss von Inaner abfing, aber mit seinem Schuss an diesem scheiterte (78.). Und in der Nachspielzeit setzte Gubser einen Kopfball knapp neben das Gästetor. «Bei uns müssen sich schon Spieler hinterfragen, da waren nicht alle mit dem Kopf hundertprozentig bei der Sache», meinte Regtop, der dem Gegner aus Dietikon eine starke Defensivleistung attestierte: «Gegen einen direkten Konkurrenten zu verlieren, tut weh. Aber wir arbeiten weiter und versuchen nächste Woche, die verlorenen Punkte wieder zurückzuholen.»

RÜCKSCHLAG FÜR DEN USV ESCHEN/MAUREN

Drei Penaltys in einem Spiel: Der USV kassiert eine überraschende1:2 Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn Dietikon

Nach dem alles danach aussah, als ob sich der Unterländer Erstligist nach dem miserablen Saisonstart endlich gefangen hätte, setzte es gegen den Aufsteiger FC Dietikon im Sportpark eine unterwartete 1:2 (1:0) Pleite ab. Dadurch rutschte der USV wieder auf einen Abstiegsplatz zurück.

Guter Start mit Führung durch Bärtsch

Die Unterländer begannen stark. Die Mannschaft spielte druckvoll, liess Ball und Gegner laufen und praktisch mit dem ersten nennenswerten Angriff  (4.) stand Bärtsch nach einem Idealzuspiel von Gaye allein vor Torhüter Inaner, der im Zweikampf aber Sieger blieb. Ein weiterer Angriff des USV konnte der Zürcher Keeper nur noch durch ein Foul an Thöni stoppen, was einen Penalty zur Folge hatte. Kapitän Michael Bärtsch übernahm die Verantwortung  und verwandelte den Elfer (12.) sicher zur 1:0 Führung. Nach rund einer Viertelstunde „schnitzerte“ der FCD Goali Inaner erneut, doch konnten die Unterländer aus dem Abpraller keinen Profit ziehen.

USV Eschen/Mauren in der Folge zu passiv

Nach zwanzig Minuten liess sich die Regtop-Elf, statt den zweiten Treffer zu suchen, immer mehr zurückfallen und überliess dem Gegner das Mittelfeld. Die Zürcher hatten zunehmend mehr Spielanteile und wurden auch in der Offensive gefährlicher. Nach knapp einer halben Stunde musste Pektovic im letzten Moment klären um den Ausgleich zu verhindern. Die Unterländer hatten nun in der Viertelstunde vor der Pause das Spiel endgültig aus der Hand gegeben.

Entscheidung innert acht Minuten

Die einheimischen Zuschauer hofften darauf, dass die Regtop-Elf nach dem Seitenwechsel wieder das Spieldiktat übernehmen würde. Stattdessen gerieten  die Unterländer innert acht Minuten in Rückstand. Ein „dummes“ Foul von Wolfinger nach einem kurz gespielten Eckball der Zürcher führte zu einem Elfmeter. Ein völlig unnötiges Foul am knapp innerhalb des Sechzehners mit dem Rücken zum Tor stehenden Marjanovic. Ensar Biqkaj (48.) verwandelte den Penalty zum 1:1 Ausgleich. Und dann hatten die Zürcher auch das Glück noch auf ihrer Seite. Bei einem Konter über Meyer, der Pécseli stehen liess, landete der Ball am Arm von Pektovic, worauf der Schiedsrichter erneut auf Elfmeter (56.) entschied. Ensar Biqkaj liess Majer vom Punkt aus wiederum keine Abwehrchance und schoss Dietikon 1:2 in Führung. In der letzten halben Stunde rannten die Unterländer nochmals an, wobei in der Hektik in der einen oder anderen Situation aber oft die Präzision fehlte. Dennoch kamen Bärtsch, Gubser und Lehmann zu Chancen, doch das Ausgleichstor fiel nicht mehr. Dietikon brachte den Sieg schliesslich dank einer disziplinierten Abwehrleistung über die Distanz. (hem) Liechtensteiner Vaterland

Telegramm:

Sportpark Eschen-Mauren – 400 Zuschauer – Schiedsrichter:  Aleksandar Vidic, assistiert von Silvano Giulini und Spendim Arifi

USV Eschen/Mauren: Majer Claudio;  Wolfinger Sandro, Pécseli, Pektovic (88. Nussbaumer), Sonderegger; Scherrer;  Gayer (75. Meier),  Gubser, Thöni; Lehmann, Bärtsch

FC Dietikon:  Inaner; Pepe (70. Senicanin), Asani, Sliivar, Moreno; Laski; Ferreira, Biqkaj (79. Cincera), Marjanovic (70. Springmann); Aliu (90+1 Pinheiro), Meyer

Tore: 1:0 12. Min. Michael Bärtsch (Pen), 1:1 48. Min. Ensar Biqkaj (Pen.), 56. Min. 1:2 Ensar Biqkaj (Pen.)

Bemerkungen: Verwarnungen für Gubser, Sonderegger (beide USV) sowie Springmann, Inaner u. Marjanovic (alle Dietikon) – USV ohne Wolfinger Fabio, Kühne, Menzi u. Quintans (alle verletzt) Lüchinger, Salanovic, Spirig, Beck und Caglar (2. Mannschaft)

Zurück