Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

4:2 bei Red Star: USV kommt in die Spur

Stürmer Sven Lehmann traf für den USV zum 2:1 und war von den Zürchern auch sonst kaum zu halten. (Foto: Michael Zanghellini)

1. Liga Zweiter Sieg in Serie für den USV Eschen/Mauren in der 1. Liga. Eine Woche nach dem ersten Saisondreier (3:2 gegen Spitzenreiter Tuggen), liess die Regtop-Elf nun einen 4:2-Auswärtssieg bei Red Star Zürich folgen.

Wie wichtig der erste Saisonsieg vor allem für den Kopf der USV-Kicker war, zeigte sich bei den Red Stars von Beginn an. Schon mit der ersten gefährlichen Aktion des Spiels markierte Gubser die USV-Führung. Der Nationalspieler nahm einen Ball volley, traf den Pfosten und via Red-Star-Keeper Beeler kullerte die Kugel über die Linie (2.). Die Gastgeber reklamierten zwar, dass der Ball nicht ganz über der Linie war, doch der Linienrichter zeigte sofort das Tor an.
Auch liessen sich die Unterländer durch den schnellen Ausgleich durch Eid (12.) nicht aus der Ruhe bringen. Lehmann stocherte nur fünf Minuten später den Ball mit dem Oberschenkel zur erneuten Führung für Eschen/Mauren ins Zürcher Tor. «Man hat da gemerkt, dass uns der erste Sieg letzte Woche viel Selbstvertrauen gegeben hat. Auch wie wir nach dem 2:1 weiterspielten und das Match bestimmten», erklärte Torwart Claudio Majer den «neuen» USV.

Entscheidung noch vor der Pause

Und spätestens nach dem 3:1 durch Bärtsch (39.) war der USV endgültig auf der Siegesstrasse. Zudem kassierte Zürichs Jannett unmittelbar vor der Pause nach einem taktischen Foul an Sonderegger die Gelb-Rote Karte – und der USV nutzte die Freistosschance zum schon entscheidenden vierten Treffer. Sonderegger brachte die Kugel in den Strafraum. Dort schlich sich Gaye von seinem Gegenspieler davon und liess Beeler keine Chance. 1:4 und der Todesstoss für Red Star mit dem Pausenpfiff.
Nach dem Wechsel spielte der USV die Partie sicher nach Hause. Der 2:4-Endstand in der Nachspielzeit war für Majer dann auch nicht mehr als ein «Schönheitsfehler».
Wichtig: Durch den Sieg steht der USV nach acht Spielen endlich über dem «Strich», liegt auf Platz 12. «Das ist auch für den Kopf sehr wichtig. Durch den Sieg gegen Tuggen ist bei uns der Knopf aufgegangen. Bis zur Winterpause wollen wir den Anschluss an die ersten Plätze herstellen», so Majer zuversichtlich.(jts) Liechtensteiner Volksblatt

USV ERSTMALS ÜBER DEM STRICH

USV holt 2:4 (1:4) Auswärtserfolg beim Tabellenvierten FC Red Star

Nach dem ersten Saisonsieg gegen den Leader Tuggen konnte der USV Eschen/Mauren im Auswärtsspiel gegen den Tabellenvierten FC Red Star, mit dem FL Nationalspieler Martin Büchel in seinen Reihen, nachlegen. Durch den zweiten Sieg vermochte sich der Unterländer Erstligist erstmals in der laufenden Meisterschaft über den ominösen Strich zu schieben.

Die Unterländer begannen die Partie auf der Allmend Brunau in Zürich beherzt und hatten bei ihrem ersten Angriff das Glück auf ihrer Seite. Ein Schrägschuss von Robin Gubser (2.) liess Torhüter Beeler überraschend zwischen sich und dem Pfosten zum 0:1 passieren. Ein Treffer, der dem USV Team Selbstvertrauen gab und der Mannschaft in den ersten zehn Minuten ein spielerisches Übergewicht bescherte.  Dann aber hatten auch die Zürcher ihren Tritt gefunden und setzten  die USV Abwehr unter Druck. Beim ersten gefährlichen Angriff über die rechte Seite konnte Claudio Majer im USV Tor den Abschluss von Graf bravourös abwehren,  doch beim praktisch identischen Angriff über die andere Seite war auch er machtlos. Eid Fabio verwandelte das Zuspiel sicher zum 1:1 (12.). Red Star witterte nun seine Chance, wurde dabei von den Unterländern aber mustergültig ausgekontert. Nach Vorarbeit von Bärtsch über die rechte Seite, konnte der mitgelaufene Lehmann den Flankenball  mit dem Oberschenkel  zur erneuten 1:2 (17.) Führung über die Linie drücken. Ein Dämpfer für die Zürcher, die zwar die Begegnung weiterhin offen gestalten konnten, aber gegen die gut spielende USV Abwehr vorerst keinen Stich mehr machten. Vielmehr war es ein genialer Pass von Sonderegger in die Schnittstelle, der  es Bärtsch (39.) ermöglichte das Resultat auf 1:3 zu erhöhen. Dann verpassten Bärtsch und Thöni aus einem Fehlzuspiel der Zürcher Profit zu schlagen. Stattdessen, praktisch im Gegenzug eine Möglichkeit für Janett. Torhüter Majer war wachsam, kam rechtzeitig aus dem Tor und vereitelte den Anschlusstreffer.

Ampelkarte und Tor in der Nachspielzeit

Dann aber kam es knüppeldick für die Zürcher. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sah Fabio Janett nach seiner zweiten Verwarnung die Rote Karte und beim anschliessenden Freistoss ging Sefa Gaye im Rücken der Red Star Abwehr vergessen und konnte zu zum 1:4 (45+1) einschiessen. Innerhalb einer Minute nahm sich der FC Red Star fast alle Chancen auf einen Erfolg.

USV im Verwaltungsmodus

Nach dem Seitenwechsel flachte die in der ersten Hälfte unterhaltsame Begegnung merklich ab. Die Gastgeber in Unterzahl schienen sich mit der Niederlage bereits abgefunden. Jedenfalls waren sie mehr darauf bedacht die Niederlage in Grenzen zu halten als noch ein Tor zu erzielen.  Auch die Unterländer drosselten in der Folge das Tempo und gaben sich damit zufrieden den Vorsprung sicher zu verwalten. Trainer Regtop schöpfte das Auswechselkontingent aus und nahm im Laufe der letzten 35 Minuten die Routiniers Bärtsch, Thöni,  Pektovic und  Gubser aus dem Spiel. Das Gegentor zum 2:4 Schlussresultat in der Nachspielzeit war unnötig, tat aber der Freude der Unterländer über den wichtigen Sieg keinen Abbruch. (hem) Liechtensteiner Vaterland

Telegramm:

Sportanlage Allmend Brunau Zürich – 110 Zuschauer – Schiedsrichter Daniel Werder, assistiert von Serdar Sasmaz und Martinovic Slavko

FC Red Star: Beeler;  Schnidrig, Scherrer, Valeri; Figueiredo, Steiger, Büchel (80. Baillargeault), Ribeiro (73. Petrig); Graf (46. Doe), Janett, Eid (73. Durand)

USV Eschen/Mauren: Majer Claudio;  Wolfinger, Pektovic (77. Spirig), Pécseli Sonderegger; Scherrer; Gaye, Thöni (66. Caglar), Gubser (80. Nussbaumer), Lehmann; Bärtsch (57. Meier)

Tore: 0:1 2. Min. Robin Gubser, 1:1 12. Min. Fabio Eid, 1:2 17. Min. Sven Lehmann,  1:3 39. Min. Michael Bärtsch, 1:4 45+1 Min. Sefa Gaye, 2:4 90+1 Min. Baillargeault

Bemerkungen: Verwarnung und Ampelkarte für Janett (FC Red Star), Verwarnungen für Pektovic, Thöni, Gubser und Pécseli (alle USV)

Zurück