Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Endlich der erste Sieg – USV ringt Leader Tuggen mit 3:2 nieder

Die Fans im Sportpark bekamen eine packende Erstligapartie zu sehen und durften sich am Schluss über einen 3:2-Erfolg des USV freuen. (Foto: Michael Zanghellini)

1. Liga Just gegen jenen Gegner, gegen den man einen Sieg nicht einplanen konnte, holte der USV Eschen/Mauren den ersten Dreier in der neuen Saison. Tabellenführer Tuggen wurde mit 3:2 besiegt. Michael Bärtsch (2) und Sefa Gaye trafen für den USV.

Von Elred Faisst ( Liechtensteiner Volksblatt)

 

Beim USV Eschen/Mauren war nach dem 3:2-Sieg gegen Leader Tuggen das kollektive Aufatmen spür- und hörbar. So gross war die Erleichterung nach dem ersten Sieg in einer völlig verkorkst begonnenen Saison. Die Partie gegen Tuggen hatte alles, was ein Fussballspiel braucht. Klasse, Rasse, Spannung – und am Ende einen verdienten Sieger. «Die Mannschaft hat mit Herz und Leidenschaft gespielt, hat die Zweikämpfe angenommen und ist über diese dann ins Spiel gekommen. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und sind am Ende ein verdienter Sieger», meinte ein erleichterter USV-Trainer Erik Regtop nach der spannenden Partie. Nach diesem tollen Erfolg sollten wohl auch jene Stimmen wieder verstummen, die schon frühzeitig Regtops Ablöse forderten. Mit ein Grund für den USV-Erfolg war die Rückkehr von Stürmer Michael Bärtsch nach Ablauf seiner Sperre. Der quirlige Offensivspieler belebte das Angriffsspiel des USV und avancierte mit zwei Toren auch zum Matchwinner.

USV mit starkem Beginn

Der USV begann stark, übernahm von Beginn an das Kommando und wurde schon nach 20 Minuten durch den Führungstreffer – eben durch Bärtsch – belohnt. Sven Lehmann bediente den Torschützen von der Grundlinie der linken Seite ideal, der 25-Jährige hatte wenig Mühe, in seinem 155. Spiel für den USV sein schon 118. Tor zu erzielen. Eine bemerkenswerte Statistik, die eigentlich erahnen liesse, dass Bärtsch auch zu Höherem berufen wäre. Mit dem Führungstreffer im Rücken spielte es sich leichter, Sefa Gaye kam schon acht Minuten nach dem Führungstreffer zu seinem Premierentor für den USV – in seinem erst zweiten Spiel für die Unterländer. Gaye verwertete ein Zuspiel von der linken Seite im Rutschen zum 2:0.
Nach dem 2:0 kamen die Gäste auf, nach einer halben Stunde vergab Mittelstürmer Dardan Morina die erste gute Möglichkeit, er traf aus kurzer Distanz das diesmal von Claudio Majer gehütete USV-Tor nicht. Zwei Minuten später machte es Genc Krasniqi besser, er erbte einen abgefälschten Ball und nutzte den Freiraum zum Anschlusstreffer. Und wäre beinahe zum Ausgleich gekommen, Alexander Petkovic klärte gegen Morina aber im Rutschen.

Bärtsch machte alles klar

Nach dem Seitenwechsel gab es zwar Probleme mit der Anzeige auf der Matchuhr, die statt bei 45 Minuten wieder bei Null begann – die Partie blieb aber spannend. Tuggen vergab nach der Pause vorerst durch Morino nur knapp. Dann aber dominierte der USV die Partie bis auf die letzte Viertelstunde, als der Leader durch Einwechslungen noch mehr Offensivkräfte ins Spiel warf. Den entscheidenden Treffer schoss aber Michael Bärtsch, der nach einer perfekten USV-Kombination zum viel umjubelten 3:1 abschloss (85.). Damit war die Partie gelaufen, das 2:3 durch Morina – erst in der Nachspielzeit – kam zu spät. Zuvor vergab der eingewechselte Livio Meier, der aus rund einem Meter Entfernung das Tor nicht traf.
Da Thalwil auswärts St. Gallen II mit 5:0 abfertigte, bleibt der USV Eschen/Mauren trotz des Sieges vorerst am Ende der Tabelle.

USV ÜBERRASCHTE MIT SIEG GEGEN LEADER TUGGEN

Aufatmen beim USV Eschen/Mauren. Gegen den Leader FC Tuggen gelingt dem Unterländer Erstligisten überraschend mit 3:2 (2:1) Toren der erste Saisonsieg.

 

Nach sechs sieglosen Spielen stand der USV Eschen/Mauren im Heimspiel gegen den FC Tuggen erneut unter Zugzwang. Und dieses Mal, ausgerechnet in der Partie gegen den Leader, in der vor dem Anpfiff alles gegen die Unterländer sprach, gelang dem USV Eschen/Mauren der erste Saisonsieg.

USV kann zwei Tore vorlegen

Die Unterländer waren von Beginn weg bereit zu kämpfen und überraschten den FC Tuggen in der ersten halben Stunde mit viel Einsatz und auch einer spielerischen Steigerung. Schon nach zwanzig Minuten konnte Michael Bärtsch zum 1:0 Führungstreffer vorlegen. Sonderegger hatte über die linke Seite die Gästeabwehr stehen gelassen und Bärtsch verwandelte das Idealzuspiel sicher. Noch blieb eine Reaktion von Tuggen aus. Die Unterländer diktierten weiter das Spielgeschehen und ausser einem Kopfball nach Corner durch den aufgerückten Verteidiger Jakupovic hatte der Leader nichts zu bieten. Die Unterländer machten weiterhin das Spiel und erhöhten das Resultat. Dabei hatte erneut der USV Verteidiger Sonderegger seinen Fuss im Spiel. Seinen Freistossball  legte Sven Lehmann mit dem Kopf quer auf Gaye, der aus kurzer Distanz zum 2:0 (28.) traf.

Wenig später (32.) konnte Santana  bei seinem Antritt über die linke Seite nicht gestoppt werden. Sein Zuspiel zur Mitte geriet im zweiten Abwehrversuch noch abgefälscht,  zu einer Vorlage für Genc Krasniqi, der die Chance zum  2:1 Anschlusstreffer nutzte.  Ein Tor, das den Gästen Auftrieb gab und  eine starke Reaktion provozierte. Bis zur Pause spielte nur noch Tuggen und nach weiteren Chancen durch  Krasniqi  und Morina (33./45.) musste der USV froh sein den knappen Vorsprung in die Pause retten zu können.

Offene zweite Halbzeit

In der zweiten Halbzeit gelang es den Unterländern das Spielgeschehen aber wieder mehrheitlich offen zu gestalten. Tuggens Stürmer Morina kam nach zwei Kontern zwar zu guten Chancen (46./60.) doch seine Abschlüsse strichen jeweils knapp am  USV Tor vorbei. Auf der Gegenseite zwang Gubser mit einem wuchtigen Schuss aus 16 Meter Torhüter Merlo zu einer Glanzparade. Zehn Minuten vor Schluss forderten die Unterländer einen Händeelfmeter, doch liess Schiedsrichter Bannwart vermutlich zu Recht weiterspielen. Nach einem Seitenwechsel von Meier auf Thöni, der mit seinem Pass hinter die gegnerische Abwehr Goalgetter Bärtsch in Abschlussposition brachte, sorgte dieser mit dem 3:1 für einen erneuten Zwei-Tore-Vorsprung (85.).  Jetzt warf Tuggen mit dem Mute der Verzweiflung nochmals alles nach vorne.  Nach neunzig Minuten konnte Torhüter Majer den Anschlusstreffer der Gäste verhindern. Diesen erzielte Morina (90+3) nach einem Corner in der Nachspielzeit dann doch noch. Nach dem Meier eine USV Chance (94.) aus nächster Distanz verpasste, änderte sich am Spielstand nichts mehr und die Unterländer konnten nach dem Schlusspfiff erstmals in dieser Saison verdient jubeln.  (hem) Liechtensteiner Vaterland

Telegramm:

Sportpark Eschen-Mauren – 600 Zuschauer – SR. Christian Bannwart, assistiert von Dimitri Schmitter und Pascal Rhyner

USV Eschen/Mauren: Claudio Majer; Schmid (46. Wolfinger Sandro) , Pektovic, Pécseli, Sonderegger; Thöni, Scherrer, Gubser; Lehmann (60. Fabio Wolfinger, ab 75. Meieer), Bärtsch, Gaye (88. Nussbaumer)

FC Tuggen: Merlo; Herlea, Sead Jakupovic, Jaggi, Keller (84.Sekkour); Buqaj, Meier (80. Shala), Stadler; Santana (66. Jkup Jakupov), Krasniqi (66. Ugljesic) , Morina

Tore: 1:0 20. Min. Michael Bärtsch, 2:0 28. Min. Sefa Gaye, 2:1 32. Min. Genc Krasniqi, 3:1 85. Min. Michael Bärtsch, 3:2 90+3 Min. Dardan Morina

Bemerkungen: Verwarnungen für Scherrer, Sonderegger /(beide USV) sowie Keller und Stadler (beide FC Tuggen) – USV ohne Menzi, Kühne und Quintans, (alle veerletzt) sowie Armando Majer, Spirig, Toplu, Beck, Caglar u. Salanovic (alle abwesend). Tuggen ohne Györky (verletzt)

 

 

Zurück