Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

USV BLEIBT DAS SCHLUSSLICHT

USV-Stürmer Michael Bärtsch. (Foto: MZ)

1. Liga In dieser Verfassung bleibt der USV Eschen/Mauren ein Abstiegskandidat in der 1. Liga. Wieder gab für die Elf von Erik Regtop keinen Sieg, stattdessen bereits die vierte Niederlage.

Von Jan Stärker, Wettswil /Liechtensteiner volksblatt

Nach 97 insgesamt schwachen Minuten stand es 2:1 für den FC Wettswil-Bonstetten. Ein verdienter Sieg, da der USV ausser dem Treffer zum 1:1 offensiv so gut wie gar nichts zustande brachte. Alles basierte auf dem Prinzip Zufall. Die Kugel wurde meistens planlos hoch nach vorne geschlagen. Dort sollte Kapitän Bärtsch mit dem Ball dann etwas anfangen. Klappte aber nicht. Einzig beim zwischenzeitlichen Ausgleich (62.) liessen die Unterländer ihre spielerische Klasse aufblitzen. Thöni setzt sich stark durch, spielte auf Scherrer. Und der Neuzugang machte das Spiel endlich einmal schnell, passte in die Tiefe auf Lehmann, der klasse auf Bärtsch verlängerte. Der Torjäger liess sich aus 14 Metern die Chance nicht entgehen, traf flach links unten neben den Pfosten.
Vor allem die erste Halbzeit war für die 173 Zuschauer, mehr hatte das Spiel auch nicht verdient, teilweise nicht zum Anschauen – von beiden Teams. Lange Bälle und Ballverluste prägten das Spiel. Einziger Aufreger: In der 26. Minuten grätschte Ospelt im Sechzehner den Ball vor Rüegger weg. Der Wettswiler ging zu Boden und Schiri Thies gab zum Entsetzen der USV-Kicker Foulelfmeter. Doch Assistent Sandro Palma signalisierte, dass Ospelt den Ball spielte – Thies nahm den Elfer zurück. «Hut ab vor dem Linienrichter, der sich traute, den Schiri zu überstimmen», so Nationalspieler Robin Gubser.

USV pennt zwei Mal

Nach dem Wechsel dauerte es dann ganze 53 Sekunden und die Gastgeber gingen in Führung. Meier konnte Thalmann nicht stoppen, der schickte zu Allemann und der passte scharf in die Mitte. Capone scheiterte erst am stark reagierenden Armando Majer, doch Lugo hämmerte die Kugel im Nachschuss aus sechs Metern unter die Latte ins Netz.
Nach dem 1:1 durch Bärtsch dauerte es dann auch nur acht Minuten, bis Wettswil-Bonstetten erneut in Führung ging. Und erneut war es Lugo, der einnetzte. Grossen Anteil am Siegtreffer hatte FCWB-Trainer Oswald. Denn nur Sekunden vorher wechselte er Dzemili für Allemann ein. Und mit seiner ersten Aktion flankte Dzemili von links butterweich in die Mitte, wo Lugo per Kopf das 2:1 erzielte.
Der USV versuchte anschliessend zwar noch den Ausgleich zu schaffen, doch gefährlich wurde es nicht wirklich. Schlimmer noch: Bärtsch sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte, als er nach einem Pfiff von Thies den Ball wegschoss. «Letztes Jahr hätten wir wahrscheinlich gewonnen. Es war ein lahmes, schwaches Spiel – von beiden Seiten. Aber im Moment ist das auch zu wenig, was von uns kommt», erklärte Gubser ehrlich. «Wir müssen fighten, um aus dem Keller zu kommen. Und nächste Woche gegen Paradiso gewinnen.»

DER USV KOMMT NICHT VOM FLECK

Nach einer 2:1 (0:0) Niederlage gegen Wettswil-Bonstetten bleibt der USV Eschen/Mauren am Tabellenende.

Statt dem erhofften Punktezuwachs kassierte der USV Eschen/Mauren gegen Wettswil-Bonstetten die bereits vierte Niederlage. Mit nur gerade einem Punkt aus fünf Spielen muss man im Lager der Unterländer nun definitiv von einem Fehlstart sprechen.

Das Spiel auf der Sportanlage Moos in Wettswil war alles andere als ein gutes Fussballspiel. Vor allem die erste Halbzeit war zerfahren und keine der beiden Mannschaften konnte spielerisch überzeugen. Während der FCWB die Bälle einfach nach vorne drosch und zur einen oder anderen Chance kam, fanden die Unterländer kaum Zugriff auf das Spiel. Deshalb war die Mannschaft auch offensiv wenig präsent und hatte eigentlich nur eine einzige erwähnenswerte Möglichkeit durch Bärtsch. Für Aufregung im Abwehrverbund der Unterländer sorgte nach einer halben Stunde Schiedsrichter Thies als er einen Elfmeter pfiff. Das Spiel wurde schliesslich aber nach Intervention des Linienrichters mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt, weil klar der Ball gespielt wurde. Kurz vor dem Seitenwechsel hielt USV Torhüter Armando Majer mit einer starken Reaktion gegen Capone das 0:0 Pausenresultat. 

USV verschläft Wiederanstoss

Den Wiederanstoss hingegen verschliefen die Unterländer gänzlich. Nach einem Angriff über die linke Seite konnte Torhüter Majer den Torschuss der Zürcher noch abblocken, doch beim Abpraller stand der Goalgetter des FCWB Luiyi Lugo genau richtig und „versenkte“ den Ball zum 1:0 (47. Min.) Führungstreffer. Danach konnte Wettswil-Bonstetten spielerisch deutlich zulegen und kam zu weiteren Chancen (52./59. Min.), ehe Michael Bärtsch nach etwas mehr als einer Stunde (63.) zum 1:1 ausgleichen konnte. Thöni und Gubser hatten sich auf der rechten Seite durchgekämpft und das Zuspiel „steckte“ Lehmann auf Bärtsch durch, der einnetzte. Dies war der beste Spielzug der Unterländer im ganzen Spiel.

FCWB Goalgetter Lugo doppelt nach

Der Ausgleich währte aber nicht lange. Bereits in der 70. Min. konnte erneut Lugo, völlig ungedeckt am langen Pfosten, den Ball zum 2:1 der Zürcher in die Maschen setzen. Der Goalgetter der Zürcher war es dann auch der den Unterschied in dieser Partie ausmachte. Mehr oder weniger gut im Griff der USV Abwehr stand er mit dem Instinkt eines Torjägers zu rechten Zeit an der rechten Stelle. Dies war dann auch das Schlussresultat, weil Majer gegen Peter (84.) eine Resultaterhöhung und auf der anderen Seite Baumgartner gegen Bärtsch (87.) den Ausgleich verhinderte. Zu allem Übel für die Unterländer flog Bärtsch in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz und wird am nächsten Spieltag im Heimspiel gegen Paradiso fehlen.

Für die erfolgsverwöhnten Unterländer heisst es nun Ruhe zu bewahren um so schnell wie möglich aus der momentanen ungewohnten Situation herauszukommen.  (hem) /LIechtensteiner Vaterland

 

Telegramm:

Sportanlage Moos Wettswil, Kunstrasen – 200 Zuschauer – SR. Tobias Thies, assistiert von Luca Bernaroli und Sandro Palma

FC Wettswil-Bonstetten: Baumgartner, Brüniger, Rüegger, Thalmann, Todzi, Heini (84. Hager), Peter Nicola, Peter Flavio, Capone (92. Wick), Allemann (69. Delili), Lugo (83. Marjanovic)

USV Eschen/Mauren: Majer Armando, Thöni, Pécseli, Pektovic, Sonderegger, Wolfinger (72. Nussbaumer), Meier (74. Wolfinger), Gubser, Scherrer, Ospelt (36. Lehmann), Bärtsch

Tore: 1:0 47. Min. Luiyi Lugo, 1:1 63. Min. Michael Bärtsch, 2:1 70. Min. Luiyi Lugo

Bemerkungen: Verwarnungen für N. Peter, F. Peter, Dzelili und Wick (alle FCWB) und Sonderegger und Bärtsch (USV) Gelb-Rot für Bärtsch (90+1) – USV ohne Kühne, Menzi und Quintans (alle verletzt), Spirig, Bleisch, Toplu, Salanovic, Lüchinger, Beck, Caglar (alle USV II)

 

Zurück