Meisterschaft 1. Liga

von Thomas Ritter

USV holt den ersten Punkt – Nach Fehlstart 2:2 gegen Höngg

 

Wichtig: Der 1:2-Anschlusstreffer von Livio Meier brachte den USV Eschen/Mauren gegen Höngg wieder ins Spiel zurück. (Foto: Michael Zanghellini)

 
 

1. LIGA Im vierten Meisterschaftsspiel hat der USV Eschen/Mauren endlich angeschrieben. Die Unterländer lagen gegen Höngg früh mit 0:2 im Rückstand, bewiesen aber Moral und kamen im Sportpark noch zu einem 2:2-Remis.

VON ELRED FAISST  (Liechtensteiner Volksblatt)

Nach der 0:5-Schlappe im Derby gegen Balzers war beim USV Eschen/Mauren Aufarbeitung angesagt. «Wir haben sehr viele Einzelgespräche geführt und viele Dinge angesprochen», sagte USV-Trainer Erik Regtop. Das zeigte Wirkung, das USV-Team war gegenüber dem Spiel in Balzers nicht wiederzuerkennen und hätte sich im Duell mit Höngg sogar den Sieg verdient. «Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie mehr und mehr zusammenfindet, vor allem die beiden Innenverteidiger haben weit besser agiert, als in den Spielen zuvor», ergänzte Erik Regtop.

Früher Rückstand

Der Beginn des Duells gegen Höngg liess die USV-Steigerung aber noch nicht vermuten. Schon nach zehn Minuten lagen Bärtsch und Co. im Sportpark schon wieder mit 0:2 im Rückstand. Nach einem Patzer in der Abwehr sorgte Derungs für die Führung der Gäste (2.) und nach einem unnötigen Foul im eigenen Strafraum versenkte Wiskeman den fälligen Penalty zum 0:2. Aber der USV kam schnell zurück. Livio Meier verwandelte eine perfekte Vorlage von Michael Bärtsch zum 1:2-Anschlusstreffer (13.). Mit diesem Tor waren die Unterländer zurück und diktierten das Spielgeschehen. Schon vor dem 1:2 rettete Höngg-Verteidiger Riso auf der Torlinie. Danach kamen Bärtsch, Alessio Schmid und Philipp Ospelt zu sehr guten Möglichkeiten, liessen aber auch sogenannte «Sitzer» aus. Bis zur Pause passte zwar das Spiel des USV, nicht aber das Ergebnis mit 1:2.

USV machte weiter Druck

Der Druck auf den Gegner wuchs in der zweiten Halbzeit dann weiter. Mehrfach spielten die Eschner den Gegner toll aus, waren aber im Abschluss viel zu wenig konsequent. Es dauerte bis zur 77. Minute, dann fiel endlich das 2:2. Der starke Bärtsch lief einem langen Ball nach und erwischte ihn mit dem Kopf – noch vor Höngg-Goalie Winzap – und brachte ihn im Tor unter. Zum hochverdienten 2:2-Ausgleich. Der USV wollte nun mehr, doch Bärtsch (83. und 92.) vergab zweimal die Chance auf den Siegtreffer. «Wir hätten uns den Sieg heute klar verdient. Ich bin froh, dass die Mannschaft heute ein anderes Gesicht gezeigt hat, als in den ersten Saisonspielen», schloss Regtop seine Analyse ab.


USV Eschen/Mauren – SV Höngg 2:2 (1:2)

Sportpark, 400 Zuschauer.
Tore: 2. Thomas Derungs 0:1, 10. Marin Wiskemann 0:2 (Penalty), 13. Livio Meier 1:2, 77. Michael Bärtsch 2:2.
USV Eschen/Mauren: A. Majer; Pecseli, Thöni, Petkvoic, Sonderegger, Schmid (59. Lehmann), Scherrer, Gubser (84. Nussbaumer), Ospelt (68. F. Wolfinger), Bärtsch, Meier (S. Wolfinger).
SV Höngg: Winzap; Rutz, Schreiner, Riso, Betrisey, Stojanov (77. Rodriguez), Derungs (67. Van Thiessen), Forny, Pepperday (38. Gullo), Wiskemann (67. Kocayildiz).
Gelbe Karten: Sonderegger, Thöni, Petkovic bzw. Forny.
Bemerkungen: USV ohne Lüchinger, Menzi, Kühne, Caglar, Spirig, Salanovic. Höngg ohen Lorito, Lodise, Nardo, Dragusin.

EIN PUNKT FÜR DIE MORAL

Gegen den SV Höngg trennte sich der USV Eschen/Mauren im Sportpark mit einem 2:2 Unentschieden. Die Tore für den USV erzielten Livio Meier und Michael Bärtsch.

Der erste Punktegewinn im vierten Spiel war zwar für das USV Erstligateam noch kein Befreiungsschlag aber sicherlich ein Punkt für die Moral. Der Druck, der auf den Unterländern lastete war nach dem völlig missratenen Saisonauftakt spürbar und ein früher Torerfolg gegen den SV Höngg hätte sich befreiend auswirken können. Doch stattdessen patzte die USV in der Abwehr und lag nach etwas mehr als zehn Minuten bereits mit zwei Toren im Rückstand. Beim ersten Angriff der Höngger stimmte die Zuteilung nicht und Thomas Derungs konnte am Fünfer völlig freistehend den Ball zum 0:1 (2.) einschiessen. Marin Wiskemann legte per Elfmeter (11.) nach. Auch dieser Treffer war aus Sicht der Unterländer unnötig, Sonderegger wollte am Fünfereck mit einer „Bicicletta „ klären und traf dabei auch den Gegner. Auch wenn fussballerisch noch nicht immer alles geklappt hat, so zeigte der USV nach dem frühen Doppelschlag eine Reaktion.

Schneller Anschlusstreffer von Meier war wichtig

Bei einem Heber von Bärtsch über den Torhüter hatte der USV zuerst einmal Pech, da Riso auf der Linie einen USV Treffer verhindern konnte. Dann aber gelang den Unterländern der wichtige Anschlusstreffer. Ospelt spielte im Sechzehner den Ball ideal in den Lauf von Livio Meier, der aus sechs Meter mit seinem Schuss in die hohe Ecke (13,) Torhüter Winzap keine Abwehrchance liess. Jetzt gelang den Unterländern der Zugriff auf das Spiel immer besser. Fehler im Zuspiel erleichterten Höngg aber die Defensivarbeit. Eine Direktabnahme von Scherrer über das Tor und ein Schuss von Gubser direkt in die Arme des Torhüters blieben bis zur Pause eine doch eher magere Ausbeute in den Offensivbemühungen der Unterländer. Höngg verteidigte nach dem Anschlusstreffer der Unterländer bis zur Pause gut, erspielte sich aber keine weiteren Torchancen.

USV Eschen/Mauren nach der Pause stärker

Nach dem Seitenwechsel war der USV klar spielbestimmend. Die Mannschaft kämpfte und versuchte den Ball laufen zu lassen. Obwohl die Zürcher Abwehr gut stand, kamen Gubser, Scherrer und Ospelt zu Chancen. Schliesslich war es  USV Topskorer Michael Bärtsch, der in der neuen Saison lange auf das erste Tor warten musste, der den verdienten 2:2 Ausgleich (77.) erzielte. Einen langen Ball köpfte er am Sechzehner über den herauseilenden Torhüter in die Maschen. Mit der Einwechslung von Wolfinger Fabio brachte Trainer Regtop nochmals Druck auf der rechten Seite. Die Unterländer wollten den Sieg unbedingt, verpassten den möglichen Torerfolg durch Lehmann (82,) und durch Bärtsch in der Nachspielzeit. Bei Kontern durch Rodriguez (78.) und Forny (87.) hätte das Spiel in der lebhaften Schlussphase auch auf die andere Seite kippen können. Trainer Regtop hoffte nach dem schnellen Zweitore- Rückstand dass es nicht wieder ein Debakel wie gegen Balzers absetzen wird. „Die Mannschaft zeigte aber Charakter und hat auf den Rückstand gut reagiert. Die Einzelgespräche und die Gespräche untereinander  haben gefruchtet. Unsere Zuschauer haben gesehen, dass die Mannschaft lebt“ (hem) /Liechtensteiner Vaterland

Telegramm:

Sportpark Eschen-Mauren – 400 Zuschauer – SR. Fabian Hänggi, assistiert von Stefan Reuteler und Slavko Martinovic

USV Eschen/Mauren: Majer Armando; Thöni, Petkovic, Pécseli, Sonderegger; Gubser (84. Nussbaumer), Schmid (59. Lehmann), Scherrer, Meier, Ospelt (68. Wolfinger Fabio), Bärtsch

SV Höngg: Winzap, Rutz, Schreiner, Riso, Bétrisey, Stohanov, Derungs (67. Von Thiessen), Forny, Constancio, Wiskemann (67. Kocayildiz) Pepperday (38. Gullo)

Tore: 2. Min. 0:1 Thomas Derungs, 11. Min. 0:2 Marin Wiskemann (Pen.), 1:2 13. Min. Livio Meier, 2:2 Michael Bärtsch

Bemerkungen: Verwarnungen für Sonderegger, Thöni, Petkovic (alle USV)  Forny (SVH) - USV ohne Kühne, Menzi, Quintans (verletzt) Caglar, Spirig, Salanovic und Beck (2, Mannschaft) – SV Höngg ohne Lorito, Lodise (Privat), Nardo (Aufbautraining) und Dragusin (verletzt)

Die Video Spielzusammenfassung finden Sie hier

Zurück