Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

 

 

USV SCHIESST SICH AUF PLATZ DREI - STARKER 4:1-SIEG BEI KOSOVA ZÜRICH

1. Liga Der USV Eschen/Mauren hat im Kampf um die Aufstiegsspiele zur Promotion League wieder alles in eigener Hand. Die Regtop-Elf gewann bei Kosova Zürich mit 4:1 und liegt vor dem letzten Saisonspiel auf Platz 3.

Von Jan Stärker, Zürich (LIECHTENSTEINER VOLKSBLATT)

Allerdings verschliefen die Unterländer den Start im Juchhof total. Im Gegensatz zu den Gastgebern kamen sie überhaupt nicht mit dem rutschigen Kunstrasen zurecht. «Wir sind ganz schwer ins Spiel gekommen», bestätigte auch Michel Gadient nach dem Spiel. Folgerichtig ging Kosova mit 1:0 durch Sulimani in Führung (21.). Schon kurz davor scheiterte erst Bushati an der Latte (15.) und USV-Torwart Claudio Majer, der anstelle von Bruder Armando im Kasten stand, holte einen Weitschuss von Buqai aus dem Winkel (16.). Die spielentscheidende Szene gab es in der 25 Minute. Erst stand Barreiro alleine vor Majer, scheiterte an ihm. Den Nachschuss von Bushati kratzte Schmid von der Linie (25.). Fast im Gegenzug dann der Ausgleich für Eschen/Mauren. Sonderegger flanke von der linken Seite, ca. 40 Meter vor dem Tor. Der Ball segelte ungefährlich Richtung Kosova-Kasten. Doch Keeper Proietti rutsche aus und der Ball flog ins Netz – 1:1(26.).

Nationalspieler drehen Spiel

Nach dem Ausgleich war der USV der Chef auf dem Platz. Und ging durch Wolfingers Willensleistung in Führung! Den Schuss des Nationalspielers konnte Proietti noch halten, doch Wolfinger setzte nach, hämmerte den Nachschuss aus zwölf Metern unter die Latte (31.). Nur acht Minuten später das 3:1. Nach einer abgewehrten Ecke lief Kühne aus der eigenen Hälfte halb Kosova davon, behielt die Nerven und chipte elegant über Proietti ins Tor. Nach dem Wechsel hatte der USV drei grosse Chancen durch Wolfinger (47.), Bärtsch (54.) und Kühne (60.). Doch erst Gadient sorgte mit seinem satten Rechtsschuss aus 18 Metern ins linke untere Eck für das vorentscheidende 4:1 (64.). Anschlies­send verpasste der USV es, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, vergab reihenweise beste Konterchancen.

«Endspiel» gegen Baden

Durch den Sieg hat der USV vor dem letzten Saisonspiel gegen Meister Baden (Samstag, 16 Uhr, Sportpark) als Dritter alles in der eigenen Hand. Ein Sieg und die Regtop-Elf steht in den Aufstiegsspielen zur Promotion League. Gadient: «Das ist natürlich klasse, dass wir es nun in unserer Hand haben. Jetzt wollen wir Baden schlagen und uns mit den Aufstiegsspielen für die Saison belohnen.»

Erfreulich auch: Jens Lehmann gab nach sieben Monaten Verletzungspause (Wadenbeinbruch und Bänderrisse im Knie) sein Comeback, spielte die letzte Viertelstunde.

DER USV WAHRT DIE AUFSTIEGSCHANCEN

Erstligist USV Eschen/Mauren hat sich im Kampf um einen Aufstiegsrundenplatz mit einem 4:1-Auswärtssieg gegen den FC Kosova eindrücklich zurückgemeldet.  Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag

Die Unterländer liegen nach diesem Sieg wieder auf dem dritten Tabellenrang, der die Qualifikation für die Zwischenrunde um den Aufstieg in die Promotion League bedeuten würde. Der USV hat es nun wieder in der eigenen Hand diesen Qualifikationsplatz zu behalten, wird dazu am kommenden Samstag im Sportpark gegen den souveränen Gruppensieger FC Baden wahrscheinlich aber einen Sieg benötigen.

USV im Rückstand

Auf dem teilweise glitschigen Kunstrasen auf dem Juchhof in Zürich hatten die Unterländer im letzten Auswärtsspiel der Saison lange Zeit Mühe ins Spiel zu finden. Das USV Team stand gegen die technisch gut beschlagenen Kosovaren in den ersten fünfundzwanzig Minuten stark unter Druck und die Führung des FC Kosvoa durch Sulumani (21.) war verdient, da Minuten zuvor bereits die Latte die Unterländer vor einem Rückstand bewahrte.  

Wende nach glücklichem USV Ausgleich

Wenige Minuten später der Wendepunkt im Spiel. Zuerst scheiterte Barreiro frei vor dem Tor am starken Claudio Majer und den Nachschuss von Bushati wehrte Schmid auf der Linie ab. Fast im Gegenzug kam der USV glücklich zum Ausgleich. Sonderegger flankte Richtung Kosovo Tor, wo Torhüter Proietti auf dem Kunstrasen ausrutschte und den Ball zum 1:1 (27.) passieren lassen musste. Jetzt erwachten die Unterländer und Wolfinger machte das 1:2 (33.) im Nachschuss, nachdem Proietti seinen ersten Schuss noch abgewehrt hatte. Ein weiterer „Nackenschlag“ für die Kosovaren, das Tor von Kühne zum 1:3 (41.), brachte die Unterländer endgültig auf die Siegesstrasse.  Nach einem abgewehrten Kosova Eckball lief Kühne der gegnerischen Abwehr davon und liess Torhüter Proietti keine Abwehrchance.

Comeback von Lehmann

Nach der Pause vergab das USV Team durch Wolfinger (allein vor dem Tor), Kühne und Bärtsch weitere zwingende Möglichkeiten, ehe Gadient eine Vorlage von Bärtsch zum 1:4 (64.) in die Maschen setzte. Die Kosovaren bemühten sich zwar immer wieder um ein weiteres Tor, doch konnten sie nicht mehr den Druck der ersten halben Stunde erzeugen. Die Unterländer kontrollierten das Spielgeschehen und vergaben noch weitere Chancen zu einer Resultaterhöhung. Rund eine Viertelstunde vor Schluss stand bei den Unterländern Sven Lehmann nach mehrmonatiger Verletzungspause erstmals wieder auf dem Platz. (hem) LIECHTENSTEINER VATERLAND

 

Telegramm:

Juchhof Zürich, Kunstrasen – 180 Zuschauer – SR. Werder Daniel, assistiert von Gallusser Lion und Sasmaz Serdar

FC Kosova: Proietti; Thaqi, Sulimani, Buqaj, Weller; Sadikaj (57. Foniqi), Muharemi, Lazri; Doda (84. Döringer), Barreiro (Krieski), Bushati (81. Gjokaj)

USV Eschen/Mauren: Claudio Majer; Schmid, Thöni, Kavcic, Sonderegger; Gubser; Wolfinger (72. Ospelt), Gadient (73. Lehmann), Meier (85. Murati), Kühne (80. Bleisch); Bärtsch

Tore: 1:0 21. Min. Fuat Sulimani, 1:1 27. Min. Stefan Sonderegger, 1:2 33. Min. Sandro Wolfinger, 1:3 41. Min. Simon Kühne, 1:4 64. Min. Michel Gadient

Bemerkungen: Verwarnungen für Sulimani (Kosova) und Bärtsch (USV) – Kosova ohne Aliji (gesperrt), Fernandez (Schule) – USV ohne Willi (abw.), Lüchinger, Chevalley, Haas (2, Mannschaft), Menzi, Fässler, Quintans und Alder (alle verletzt)

 

Zurück