Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

USV zeigte nach Rückstand starke Reaktion

Mit 3 Toren schoss Topskorer Bärtsch den Tabellenletzten United Zürich fast im Alleingang ab. Damit bleiben die Unterländer im Aufstiegsrennen dabei.   Man spielte in Zürich, wähnte sich aber in der Provinz. Kein Matchprogramm, kein Speaker und nur eine Handvoll Zuschauer. Dies hinderte aber die Einheimischen nicht, das Zepter in den ersten 20 Minuten in die Hand zu nehmen. Die erste Torchance gehörte aber den Gästen aus Liechtenstein, Bärtsch scheiterte aber solo am Torhüter. In der 11. Minute setzte sich Petrovic auf der linken Seite durch. Drei USV - Spieler konnten den Stürmer nicht stoppen, dieser traf aus 8 Meter ins lange Eck zur Führung. Nach 20 Minuten ging der Tabellenletzte sogar mit 2:0 in Führung. Ein Elfmeter verwandelte Petrovic sicher. Nur zwei Minuten später pfiff der Schiedsrichter einen Penalty für den USV. Bärtsch verwandelte den Strafstoss sicher. Nur wenig später (25.) gingen die Unterländer in Führung. Kühne setzte sich links durch. Seinen Abschlussversuch  kollerte zu Gadient, dieser stocherte den Ball über die Linie ins Tor. Kurz vor der Pause die Führung für den USV. Gadient verlängerte eine Flanke mit dem Kopf auf Kühne, dieser legte für Bärtsch auf und er verwandelte aus kurzer Distanz  zur 2:3 Führung.  

 

Gastgeber United  beginnt auch in Hälfte zwei stark

Die Gastgeber starteten furios in die zweite Hälfte, So konnten die Liechtensteiner nach Chancen von Marques und Petrovic froh sein nicht den Ausgleich zu kassieren. Das Spiel  wogte hin und her bevor in der 72. Spielminute die Vorentscheidung fiel. Einen Freistoss aus 16 Meter knallte Bärtsch an der Mauer vorbei zum 2:4 ins Netz. Nur zwei Minuten später krönte Kühne seine gute Leistung in diesem Spiel. Er zog alleine auf den Torhüter der Zürcher los und schob überlegen zum 2:5 Schlussergebnis ein. Es war das erwartete schwere Spiel, aber die Unterländer blieben Ihrer Favoritenrolle gerecht. Quelle LIEWO / Bruno Hübschke

Zurück