Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Vor wenigen Zuschauern im Sportpark, trennten sich der USV und der FC Wettswil im Spitzenkampf mit 2:2 Unentschieden. Damit bewahrten sich die Unterländer die Chance für die Aufstiegsrunde zur Promotion-League. Die ersten zwanzig Minuten gehörten den Gästen aus dem Kanton Zürich. Bereits in der zweiten Minute liess Capone eine Granate aus 20 Meter los. Der junge Torhüter Majer vom USV parierte mit einer Faustabwehr in Extremis. Nur fünf Minuten später spielte der gleiche Spieler, die Vertreidigung der Unterländer aus und verfehlte das Tor nur knapp. Nach gut einer halben Stunde die verdiente Führung der Gäste (34. Min). Ein Missverständniss von Torhüter Mayer und einem Verteidiger nützte Capone aus und traf aus kurzer Distanz zur Führung der Gäste. Mit diesem Rückstand war der USV zur Halbzeit gut bedient.
Unterländer wie verwandelt nach der Pause
Mit zwei Auswechslungen und einer Umstellung im Spielsystem kämpfte sich der USV zurück. Dies bezahlte sich bereits nach 4 Minuten in der 2. Halbzeit. Kühne scheiterte zwei mal in Folge beim Abschluss, doch Fässler, der beste Spieler auf Seiten der Unterländer, drosch den Ball zum viel umjubelten Ausgleich ins Tor der Gäste. Nach gut einer Stunde die überraschende Führung für die Säuliämter. Einen schnellen Gegenstoss schloss Capone zum 2:1 der Gäste ab. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und Torjäger Bärtsch traf nach einem Freistoss in der 79. Minute zum 2:2. Der gleiche Spieler wurde innerhalb einer Minute zum tragischen Held. Einen Elfmeter, verursacht an Bärtsch, schoss der gefoulte an den Pfosten (80. Min). Den Luckypunch hatte Kühne. Seine Direktabnahme aus 16 Meter ging knapp neben das Tor (90.min). Über das ganze Spiel gesehen war das Unentschieden ein gerechtes Resultat. Quelle: LIEWO 31.3.2019

Zurück