Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Bei herrlichem Herbstwetter gingen die Unterländer bereits nach 10 Minuten durch Michael Bärtsch mit 1:0 in Führung. Wenig später hatten die Gäste aus Liechtenstein die Chance das Score zu erhöhen. Eine schnelle Kombination zwischen Bärtsch, Kühne und Knuth lenkte der Torhüter der Stadtzürcher sensationell ab. Dies war der Weckruf für die Roten Sterne in Zürich. Nach 18 Minuten setzte sich Janett auf der halbrechten Position durch und traf ins lange Eck zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde erhöhten die Gastgeber zur 2:1 Führung. Eine lange Flanke konnte Durand aus kurzer Distanz (8 Meter) zur Führung einnetzen. Nur wenig später trafen die Gastgeber zum Vorentscheidenden 3:1.
Defensive der Unterländer war schwach
Die Unterländer versuchten nach der Pause das Spiel auf Ihre Seite zu reissen. Doch ein Konter nach einer Stunde brachte die endgültige Entscheidung. Ein Kopfball von Durand aus acht Meter prallte am Fuss von Kavcic ab und liess Antic keine Chance. Die Unterländer gaben nicht auf, und erzielten durch einen Schuss von Gadient aus 20 Meter den 4: 2 Anschlusstreffer (74.). Für mehr reichte es diesen Samstag nicht. Auf dem kleinen Platz fanden die Unterländer kein mittel gegen die Roten Sterne von Zürich. Vor allem die bisher überzeugende Abwehr der Unterländer war gestern nicht auf der Höhe. Sie stand zu hoch und brachte den Ball nicht ins Spiel. Auch das Mittelfeld hinkte der bisherigen Form hinterher.
Trainer Erik Regtop nach dem Spiel: Das Spiel haben wir gut begonnen. Nach dem Ausgleich, das auf das Mittelfeld zurück ging, kamen wir leider nicht mehr ins Spiel. Die Tore waren vermeidbar, trotzdem zeigte die Mannschaft Charakter und kämpfte bis zum Schluss. Nun gilt unser Focus auf das Cupspiel in Triesenberg.

Zurück