Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Auch beim vierten Spiel stellte USV Trainer Erik Regtop die Startelf um. So spielte Coppola von Beginn an. Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn des Spiels ab. So dauerte es bis zur 12. Minute für die erste Chance des Spiels. Diese gehörte den Unterländern. Kühne, ideal eingesetzt, scheiterte aber aus kurzer Distanz am gut reagierenden Torhüter von Tuggen. Aber auch die Märchler hatten ihre Torchancen. Das Spiel plätscherte dahin bis kurz vor der Halbzeitpause. Torhüter Antic lancierte mit einem Auskick Kühne, dieser verlängerte mit dem Kopf Richtung Bärtsch, dieser schoss eiskalt aus 17 Metern ins lange Ecke zur 1:0-Führung(45.).

Tuggen drückte auf den Ausgleich

Die erste Torgelegenheit nach der Pause gehörte den Unterländern. Kurz nach Anpfiff liess Willi einen Hammer laufen, Torhüter Merlo wehrte mit den Fäusten in extremis ab. Dann aber war der Gastgeber am Zug. Angriffswelle auf Angriffswelle ging Richtung Tor der Unterländer. Aber die Schweizer scheiterten am eigenen Unvermögen oder an der sehr gut organisierten Abwehr des USV. Nach gut einer Stunde gingen die Unterländer, entgegen dem Spielverlauf, mit 2:0 in Führung. An der Strafraumgrenze mutierten die Märchler ein Foulspiel. Während die Gastgeber

beim Schiedsrichter lamentierten, nützte dies Lehman und schoss zum entscheidenden 2:0 ein. Nach diesem Rückschlag warf Tuggen alles nach vorne. Die Verteidigung der Unterländer stand aber gut und liess nur wenige Chancen zu.

Trainer Erik Egtop: «Dies war sicher ein glücklicher Sieg. Aber dank unserer guten Defensivleistung und einer guten Effizienz haben wir das Spiel mit viel Selbstbewusstsein und Teamgeist nach Hause gebracht. (Liewo/Bruno Hübschke)

Zurück