Trainerfrage geklärt

von Herbert Marxer

Wenige Tage vor dem Rückrundenstart am Samstag gegen den FC Mendrisio gibt der USV Eschen/Mauren die Verpflichtung von Trainer Erik Regtop bekannt. Er wird das Unterländer Erstligateam ab Januar bis vorerst Ende der laufenden Saison trainieren.

Die Entscheidung für Regtop fiel anlässlich der USV Vorstandsitzung am Dienstagabend. Regtop, in der Region kein Unbekannter,  hat bereits reichlich Erfahrung als Trainer und ist im Besitz der Uefa Pro Lizenz.  Der USV Vorstand hofft, dass er die Erste Mannschaft weg von den Abstiegsplätzen führen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitungsartikel zur USV Trainerverpflichtung

Liechtensteiner Vaterland

Viel Erfahrung für USV Eschen/Mauren

Trainerwechsel Der niederländische Trainer Erik Regtop übernimmt den USV Eschen/Mauren ab Januar 2018.

Mit den Unterländern hat er viel vor. Doch zuerst soll der Abstieg verhindert werden. Gelingt ihm das?

Ruben Bucher

rbucher@medienhaus.li

Vor drei Wochen gab der USV Eschen/Mauren den Rücktritt von Trainer Thomas Waser bekannt. Gestern endeten die Spekulationen über den neuen USVTrainer. Mit dem Niederländer Erik Regtop hat man einen erfahrenen Mann nach Eschen geholt.

Nachdem Thomas Waser Mitte Oktober das Amt als USV-Trainer niedergelegt hat, trainierte Christoph Wild die Mannschaft. Dieser war jedoch nicht bereit, den Trainerposten der ersten Mannschaft länger zu besetzen, wie USV-Präsident Horst Zech bekanntgab. Der USV musste also auf Trainersuche gehen und fand auch einige Kandidaten für diesen Job. Dem USV-Präsidenten war es wichtig, einen Mann aus der Region zu verpflichten. «Mit Erik Regtop haben wir einen bekannten und erfahrenen Trainer gefunden. Er hat ein gutes Netzwerk in unserer Region und kann uns mit seinen Fähigkeiten weiterhelfen.» Auch für den Niederländer kam das Angebot vom USV Eschen/Mauren genau zur richtigen Zeit. «Ich habe schon vor drei Wochen meinen Rücktritt beim FC Uzwil angekündigt. Die Distanz war einfach zu gross.» Der in Feldkirch wohnhafte Regtop freut sich nun auf seine neue Aufgabe in Eschen.

Erster Kontakt beim Derby

«Ich verfolge den USV regelmässig. Beim Derby gegen Balzers war ich sogar vor Ort. Dabei kam es zum ersten Kontakt mit den USV-Verantwortlichen» sagt Erik Regtop. Seiner Meinung nach sei Eschen/Mauren ein Top-Team der Ersten Liga und verfüge über eine sehr gute Mannschaft. «Sie hatten einfach ein wenig Pech und die vielen Verletzten schwächten das Team natürlich extrem. Diese Mannschaft gehört definitiv ins obere Drittel der Tabelle.» Der neue Trainer des USV Eschen/Mauren kann auf zwölf Jahre Trainererfahrung zurückblicken. 2005 startete er seine Trainerkarriere beim FC Altstätten als Spielertrainer. Nach einem weiteren Engagement als Spielertrainer beim FC Montlingen hängte er die Fussballschuhe definitiv an den Nagel und übernahm den Trainerposten beim SC Brühl. Der Aufstieg in die Challenge League mit den St. Gallern war bis anhin sein grösster Erfolg als Trainer. Zuletz trainierte er den FC Uzwil, mit dem er momentan den vierten Platz in der 2. Liga interregio belegt.

Erfahrung sammelte Regtop aber nicht nur als Trainer. Er kann auch auf knapp 20 Jahre als Pro- fispieler zurückgreifen. Dabei traf er bei Ajax Amsterdam auf den Startrainer Johann Cruyff, spielte in England und stand auch ein Jahr lang beim FC St. Gallen unter Vertrag. Mehr zu seiner Spielerkarriere ist im unteren Artikel zu lesen.

Gemeinsame Vergangenheit mit vielen Spielern

Kontakt mit der Mannschaft habe er bis jetzt noch keinen gehabt. Zuerst müsse noch einiges mit dem Vorstand geklärt werden. Einige Spieler kenne er jedoch noch aus seiner Zeit beim SC Brühl, so Erik Regtop. «Ich kenne bereits die halbe Mannschaft, aber wir haben noch genügend Zeit. Die Vorbereitung startet ja erst im Januar.»

Abstieg verhindern als primäres Ziel

Erik Regtop sieht seine neue Aufgabe in Eschen als grosse Herausforderung. «Das Ziel ist es, von den Abstiegsplätzen wegzukommen. Ich bin aber überzeut, dass ich mit diesem Team den Ligaerhalt schaffen werde, denn wir sind ja nicht weit weg vom Mittelfeld.» Auch der Präsident ist in diesem Thema positiv gestimmt. «Natürlich ist der Klassenerhalt das primäre Ziel. Ich bin aber überzeugt, dass wir dieses Ziel gemeinsam mit Erik Reg- top erreichen werden.» Die vielen Verletzten seien der Grund für die aktuelle Tabellensituation, finden sowohl Horst Zech als auch der neue Trainer. «Es ist wichtig, dass wir Teamstützen wie Patrick Peters und Michael Bärtsch wieder fit bekommen und in die Mannschaft integrieren können» sagt der Niederländer. Es werde auf jeden Fall eine harte Vorbereitung werden, aber man habe noch genügend Zeit. Der Präsident des USV meint: «Viele Routiniers waren bisher verletzt und die jungen Spieler sind einfach noch zu wenig reif. Wir werden in der Rückrunde aber die richtige Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spieler haben.» Man werde auf die bewährten Kräfte zählen und die Mannschaft nur mit wenigen neuen Spieler verstärken. Zu weit in die Zukunft schauen möchte der Neotrainer nicht. «Ich habe einen Vertrag bis zum Saisonende und konzentriere mich zuerst einmal auf den Klassenerhalt.» Horst Zech blickt auch schon etwas über den Sommer hinaus. «Enschieden wird am Schluss der Saison. Aber wir haben ihn grundsätzlich nicht nur für den Rest dieser Saison verpflichtet. Falls nichts Schlimmes passiert, wollen wir mit ihm längerfristig planen.»

Liechtensteiner Volksblatt

Erik Regtop freut sich auf die Herausforderung beim USV

Fussball Nach dem Rücktritt von Trainer Thomas Waser hat der USV Eschen/Mauren vor dem letzten Spiel im Jahr 2017 einen Nachfolger präsentiert. Erik Regtop, ein ehemaliger niederländischer Fussballprofi, wird die Unterländer ab dem Frühjahr zumindest bis zum Ende dieser Saison betreuen.

Von Florian Hepberger

Erik Regtop hat mit dem USV Eschen/Mauren ein klares Ziel vor Augen.?(Foto: RM)

Regtop, der in der Vergangenheit bereits mehrere Trainerjobs in Vorarlberg und der Ostschweiz innehatte, wird das Erstligateam ab Januar trainieren. «Die erste Anfrage gab es beim letzten Derby. In der Folge habe ich mich mit Präsident Horst Zech getroffen und wir waren uns schnell einig», berichtet Erik Regtop auf «Volksblatt»-Anfrage. Aktuell ist Regtop noch beim FC Uzwil in der 2. Liga Interregional engagiert. «Ich habe mich bereits vor dem Gespräch mit dem USV entschieden, dass ich mein Amt dort im Winter niederlege, denn die Entfernung ist doch etwas weit und da büsst man einiges an Lebensqualität ein», erklärt der 49-jährige Niederländer. Nun beträgt sein «Arbeitsweg» 9,8 Kilometer, im Vergleich zu den 70 Kilometern nach Uzwil ein deutlicher Zeitgewinn.

Nichtabstieg als klares Ziel

Für die Frühjahrssaison hat Regtop ein klares Ziel vor Augen: «Wir wollen natürlich die Abstiegsränge so schnell wie möglich verlassen. Die aktuelle Position ist nicht die, an die der USV hingehört», weiss der bundesligaerfahrene Ex-Spieler. Die Moral im Team sei gut und auch bei seinen Beobachtungen habe das Team kämpferisch einen guten Eindruck gemacht. «Klar ist aber auch, dass die Mannschaft durch das verletzungsbedingte Fehlen von einigen Teamstützen geschwächt ist. Aber die restlichen Spieler sind stark genug, damit wir nicht absteigen. Davon bin ich überzeugt», schildert er seine Beobachtungen. Der Vertrag läuft vorerst bis zum Sommer. «Danach werden wir entscheiden, wie es weitergeht. Ich kann mir schon vorstellen, dass ich länger beim USV bleibe», führt Regtop weiter aus.
Der Unterländer Erstligist liegt in der Tabelle zu Saisonhalbzeit mit 11 Punkten auf dem 13. und vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag kommt es um 15 Uhr zum letzten Spiel in diesem Jahr. Zu Gast ist dann der FC Mendrisio.

Stationen von Erik Regtop

Als Spieler

Emmen, Ajax Amsterdam, Telstar, Groningen, Telstar, Heerenveen, FC St. Gallen, Nizza, Austria Lustenau, SW Bregenz, SCR Altach, Altstätten, Montlingen

Als Trainer

Altstätten, Montlingen (beide als Spielertrainer), Brühl St. Gallen, Aarau, Rankweil, Uzwil, USV (ab 1.1.2018)

Zurück