Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Verdienter Sieg der Unterländer

USV-Trainer Erik Regtop kann seinen Einstand erfolgreich gestalten. Durch das Tor des eingewechselten Stevic kommt der USV vom Tabellenende weg.  

Der Neutrainer des USV, Erik Regtop, musste bereits im ersten Spiel der Rückrunde auf sechs verletzte Spieler verzichten. Von den im Winter neu verpflichteten Spielern standen Giger und Wolfinger in der Startformation. Auch die Langzeitverletzen Peters und Kühne spielten von Anfang an mit.

Mehrere USV-Chancen zu Beginn des Spiels

Die Unterländer begannen forsch und offensiv und hatten bereits nach vier Minuten die erste Torchance. Eine Hereingabe von Kühnis verpassten Giger und Pola ganz knapp. Nur wenig später setzte sich der agile Kühne wieder auf der rechten Seite durch. Seine Flanke übernahm Pola direkt, alle dachten schon die Führung für den USV wäre perfekt, doch Hartmann klärte mit dem Kopf auf der Torlinie. Nach knapp einer halben Stunde (27. Min.) müsste die Führung der Gäste eigentlich Tatsache sein. D‘Angelo nutzte ein Missverständnis im Mittelfeld der Unterländer und zog auf der rechten Seite Richtung Tor von Antic. Seine Hereingabe auf Pfeiffer war ideal, doch dieser verfehlte die Führung der Zürcher aus 10 Meter! Kurz vor der Pause verpasste Knuth, anschliessend an einen Eckball, mit einer Direktabnahme das Tor nur knapp.

Regtop wechselte mit Stevic den Siegestorschützen ein

Auch nach der Pause waren die Unterländer spielbestimmend. Der sehr agile Giger schlenzte einen Flankenball knapp am langen Eck vorbei (52. Min.). Beim anschliessenden Gegenstoss hatten die Stadtzürcher ihre einzige Torchance in der zweiten Halbzeit. Den perfiden Schrägschuss von D‘Angelo konnte Antic in den Eckball lenken. Nach einer guten Stunde das entscheidende Tor für die Unterländer. Einer der besten auf dem Platz, Giger, setze sich auf der linken Seite durch. Seine Hereingabe schoss der in der Halbzeit eingewechselte Stevic zum viel umjubelten 1: 0 ein (70. Min.). Dieser Sieg war für die Unterländer wichtig und auch verdient. Vor allem die Mannschaftsleistung war gestern der Pluspunkt. Auch sah man die Handschrift von Trainer Erik Regtop. Seine Devise vorwärts zu spielen war das ganze Spiel zu sehen. Mit diesem Sieg gibt der USV die ungeliebte rote Laterne ab. Nächsten Samstag spielt der USV in Seuzach und muss den nächsten Sieg einfahren, um die Liga zu halten.  LIEWO vom 11.03.2018 Text Bruno Hübschke

Zurück