Halbfinal FL1 Aktiv Cup

von Herbert Marxer

Pflicht erfüllt: Balzers steht im Cupfinale

Cup-Halbfinale Der FC Balzers zieht nach dem FC Vaduz als zweite Mannschaft in das Finale des FL1 Aktiv Cup ein. Der Erstligist bezwang den Fünftligisten USV Eschen/Mauren III mit 1:6-Toren. Dabei ging das unterklassige Team bereits früh in Führung.

Stefan Banzer (Liechtensteiner Vaterland)

sbanzer@medienhaus.li

Gestern Abend wurde im Eschner Sportpark der zweite Finalist des FL1 Aktiv Cup ermittelt. Die Favoritenrollen waren bereits vor der Partie klar verteilt. Alles andere als ein Weiterkommen des FC Balzers gegen den Fünftligisten USV Eschen/Mauren III hätte einer Blamage geglichen. Nach Startschwierigkeiten erfüllten die Balzner ihre Aufgabe letztlich aber souverän, auch wenn die Eschner dem höherklassigen Team das Leben nach Möglichkeiten erschwerte. Dank einer starken Phase nach der Pause siegten die Balzner am Ende doch klar mit 1:6.

Der Underdog schockt Balzers in den Startminuten

Die erste Halbzeit begann aber so gar nicht nach dem Geschmack der Favoriten aus Balzers. Zwar war es der FC Balzers, der bereits in den ersten Minuten zu zahlreichen Eckbällen und einigen Abschlüssen kam, etwas Verwertbares schaute dabei aber nicht heraus. Anders sah dies auf der Seite der Fünftligisten aus. Bei ihrer ersten Offensivaktion sprintete Ex-Nationalspieler David Hasler los und war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Die Folge war eine gelbe Karte an die Adresse von Daniel Kaufmann und ein Freistoss für die Eschner. Und diesen trat Andreas Haber perfekt zur Mitte, wo David Hasler davon schlich und den Ball mit der Fussspitze zur Führung ins Tor beförderte.

Der FC Balzers war danach die klar spielbestimmende Mannschaft. Auf etwas Zählbares mussten die Gäste aber einige Zeit warten. Nach einigen vergebenen Chancen fiel der Ausgleich erst in der 21. Minute. Die Eschner schafften es nicht, einen Ball von der rechten Abwehrseite zu klären, sodass dieser in die Mitte zu Livio Meier kam. Der FCB-Mittelfeldspieler schloss aus knapp 15 Metern ab und traf zum Ausgleich, der wohl haltbar gewesen wäre. Die Partie ging im ähnlichen Stil weiter. Der FC Balzers versuchte die Führung zu erzielen und Eschen verteidigte. Vereinzelt wagten aber auch die Underdogs Vorstösse. Es kam aber wie es kommen musste. Da die Balzner mit Kombinationen nur har- zig vor das Tor der defensiv stehenden Eschner kamen, war es Rilind Shala, der per Weitschuss zum 1:2 traf. Sein Abschluss senkte sich knapp vor dem Tor gefährlich und schlug ein. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Balzner versuchten sich zwar noch mit dem ein oder anderen Abschluss, es blieb jedoch beim 1:2-Pausenstand nach einer aus Eschner Sicht sehr soliden ersten Halbzeit.

Balzers entscheidet die Partie in fünf Minuten

Nach der Pause kamen die Balzner engagierter aus der Kabine. Man sah, dass der Sack zugemacht werden sollte. Und genau so kam es dann auch. Fünf Minuten nach der Pause kam der Ball aus einem Gewurstel heraus zu Deniz Mujic, der plötzlich alleine vor dem Tor stand und zum 1:3 einschob. Direkt nach Wiederanpfiff verloren die Eschner den Ball, die Kugel landete auf der linken Seite und Rilind Shala traff per strammen Schuss zum 1:4. Doch es kam noch schlimmer für den USV. Bereits in der 55. Minute stand es 1:5. Mit einem Lupfer war die komplette USV-Defensive ausgehebelt und Daniel Brändle stand alleine vor dem Tor. Der FCB-Stürmer überlupfte Schlussmann Matt zur Vorentscheidung.

Die Partie flachte in Folge enorm ab. Der FC Balzers wies gefühlt 90 Prozent Ballbesitz auf und die Eschner, denen langsam die Kräfte zu schwinden schienen, standen mit elf Mann in der Defensive - schwieriges Durchkommen für den FCB. So kam es, dass der Schlusspunkt per Weitschuss gesetzt wurde. Djordje Zarkovic schlenzte den Ball von der linken Seite sehenswert ins lange Eck.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der USV seine Aufgabe sehr gut gemacht hat. Als es aber drauf ankam, machte der FCB das, was man erwarten konnte und erfüllte seine Pflicht.

Telegramm:

USV Eschen/Mauren III - FC Balzers 1:6 (1:2)

Sportpark Eschen, Eschen. 80 Zuschauer. Schiedsrichter Vladimir Ovcharov. USV Eschen/Mauren III: M. Matt, Kuster (46. Gschwend), Ott, Batliner, Bissig; Leonardi (65. Marxer), O. Hasler, Haber (85. Kaiser), Wohlwend; D. Hasler, S. Matt. FC Balzers: Hobi; Grünenfelder, Alder, Kaufmann, Wolfinger; Brändle, Meier, (73. Hermann), Gubser, Shala; Mujic (85. Domuzeti), D. Zarkovic. Tore: 1:0 5. David Hasler, 1:1 21. Livio Meier, 1:2 39. Rilind Shala, 1:3 50. Deniz Mujic, 1:4 51. Rilind Shala, 1:5 55. Daniel Brändle, 1:6 82. Djordje Zarkovic.

Bemerkungen: Verwarnungen für David Hasler (reklamieren), Daniel Kaufmann, Livio Meier (beide Foul).

 

38 Minuten lang wehrte sich der Fünftligist gegen das Cup-Aus 

Fussball Der FC Balzers I steht erstmals seit 2013 wieder im Liechtensteiner Cupfinale und trifft dort auf Seriensieger FC Vaduz. Gegen den klaren Aussenseiter USV Eschen/Mauren III gab es trotz etwas Mühe zu Beginn einen klaren 6:1-Sieg – der erste Treffer gehörte allerdings den Unterländern.

Von Manuel Moser (Liechtensteiner Volksblatt)

Auch nach dem zweiten FL-Cuphalbfinale muss man sagen: Überzeugend war der Auftritt des Favoriten nicht – zumindest in der ersten Halbzeit. Ausschlaggebend ist das allerdings nicht, denn der FC Balzers steht mit dem Sieg gegen Fünftligist USV Eschen/Mauren III im Endspiel des heimischen Cupbewerbs. In der Anfangsphase waren es aber nicht die Oberländer, die für Jubel auf der Tribüne sorgten. USV-Stürmer David Hasler sorgte in der 5. Minute für die überraschende Führung des Underdogs. Nach einem Heber in den Sechzehner war der Ex-Nationalspieler zur Stelle und spitzelte den Ball ins Balzner Tor. Die Frage, die sich die Zuschauer nun im Sportpark stellten: Wie lange kann man diese Führung verteidigen? Und die Antwort folgte ziemlich rasch: Genau 15 Minuten dauerte es, ehe der FCB, der nun das Tempo deutlich erhöht hatte, ausgleichen konnte. Livio Meiers Schuss aus gut 20 Metern wäre zwar nicht unhaltbar gewesen, landete aber dennoch im USV-Gehäuse. Und noch vor dem Pausenpfiff folgte die Führung für die Elf von Trainer Patrick Winkler. Rilind Shala traf per Volley aus 30 Metern zur 2:1-Halbzeitführung.

5 Minuten, drei Treffer

War der Klassenunterschied im ersten Durchgang noch nicht wirklich zu erkennen – zumindest nicht so weit, dass der USV fünf Spielklassen tiefer spielt – änderte sich das in der zweiten Halbzeit aber schnell. Fünf Minuten waren gespielt, ehe der FC Balzers mit einem Doppelschlag alles klarmachte und schon mit etwas mehr als einem Bein im Endspiel stand. Erst tankte sich Deniz Mujic im Strafraum durch und versenkte ins linke Eck, kurz darauf bugsiert Shala von halblinker Position via Flachschuss den Ball im Tor der Unterländer zum 4:1. Die erste Angriffswelle der Balzner, die nun deutlich zielstrebieger und konzentrierter in ihren Aktionen wirkten, war damit vorbei. Nur vier Minuten später musste Torhüter Matt den Ball dann aber erneut aus dem Tor fischen. Dieses Mal war es Daniel Brändle, der nach einem Lupfer hinter die Abwehr das Tor bejubeln konnte. Die Partie flachte im Anschluss mächtig ab, Balzers nahm etwas Tempo raus, beim USV schwanden langsam, aber sicher die Kräfte. Das Resultat: ein Spiel, das hauptsächlich von Aktionen im Mittelfeld geprägt war.

Neuauflage des Finals von 2013

Den Schlusspunkt setzte dann Djordje Zarkovic (80.). Mit einem sehenswerten Distanzschuss sorgte er für den deutlichen Endstand von 6:1. Nachdem die Oberländer in den Jahren zuvor nie über das Viertelfinale hinauskamen, geht es dieses Jahr endlich wieder mal ins Endspiel. Das Duell gegen Vaduz im Mai ist dann zugleich auch die Neuauflage des Finals aus dem Jahr 2013.

 

Zurück