Fussball, Meisterschaft 1. Liga

von Herbert Marxer

Der USV versteckte sich nicht und begann das Spiel forsch. Die Unterländer stürmten von Anfang an Richtung Tor der Gäste. Bereits nach nach sechs Minuten könnte der USV in Führung gehen! Pola setze sich links durch, seine Flanke in den Strafraum berührte Knuth mit den Fussspitzen und der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei. Der Gastgeber drückte weiter und liess dem Gast wenig zu. Nach einer Viertelstunde machte auch der FC Kosova auf sich aufmerksam. Der Ex-Vaduzer Weller setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke in den Strafraum setzte Murati Millimeter am langen Pfosten vorbei. Die nächste Gelegenheit hatte der USV. Einen Freistoss von Thöni aus 25 Metern .schte der Torhüter Laite sicher. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit gehörte den Gastgebern. Im Anschluss an einen Eckball kam der Ball überraschend zu Knuth. Sein Schuss ging neben das Tor. Auch in der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein spannendes und intensives Spiel. Die erste Torgelegenheit gehörte den Gästen. Ein Schuss aus 25 Metern von Xhemailli verpasste das Tor nur knapp (66.). Glück hatten die Unterländer kurz vor Schluss (82.). Die Abwehr der Unterländer wurde mit zwei, drei Pässen ausgespielt. Aber die Gäste aus Zürich konnten dies nicht ausnutzen. Nur wenig später (84.) parierte der frischgebackene Vater Bobic einen satten Schuss aus dem Hinterhalt. Mit diesem Unentschieden fing sich der USV nach der Niederlage in Gossau wieder auf. Trainer Seeberger von Kosova: Wir hatten die Gastgeber genauso erwartet. Es war bereits heute ein Abstiegskampf! In dieser Gruppe ist noch niemand weg vom Abstieg (ausgenommen die ersten vier!).

Quelle: LIEWO vom 05.11.2017  Text: Bruno Hübschke

Zurück